Kaffee genießen: Ein Thema für sich
Kaffee genießen: Ein Thema für sich

Kaffee genießen: Ein Thema für sich

Es gab Jahre, da habe ich ganz auf Kaffee verzichtet. Heute denke ich: “Was für eine verschwendete Zeit!”

Tatsächlich gab es mehrere Jahre, in denen ich kaum Kaffee getrunken habe. Nicht weil ich krank war, sondern weil ich der gesunden Lebensweise frönte und neben Fleisch auch auf Alkohol und Kaffee verzichtet habe. Heute sieht das anders aus. Fleisch esse ich immer noch nicht. Außer an Weihnachten, wenn es Zuhause bei meiner Mutter Grünkohl mit Lungenwurst bzw. Entenbraten gibt.

Alkohol trinke ich kaum. Wenn, dann ist es in der Regel ein Alster bzw. Radler für den großen Durst oder ein schönes Mixgetränk – beispielsweise ein Gin Tonic oder ein Aperol Spritz in gemütlicher Runde.

Aber zurück zum Kaffee. Da hat sich wirklich einiges geändert. Ich möchte momentan nicht auf meinen lieb gewonnenen Milchkaffee verzichten. Der erste wird bereits vor dem Frühstück getrunken und macht die müden Geister in meinem Kopf wach.

Milchkaffee
Café au Lait

Seit ich schreibe, trinke ich mehr und genüsslicher Kaffee. Er gehört irgendwie zu meiner “Arbeit” dazu – schmeckt mir in diesen Momenten am besten und ich möchte ihn nicht mehr missen.

Sehr gerne trinke ich auch Café au Lait in einem schönen Café oder Restaurant – am liebsten im Außenbereich. Dabei die Straße, die Menschen und die Natur zu beobachten. Was gibt es Schöneres?

Espresso kommt mir nur selten auf den Tisch. Am ehesten an Feiertagen in einem schönen Restaurant nach dem Essen. Und auch Café Crema ist nicht so mein Getränk.

Ich bereite mir meinen Milchkaffee mit einer French Press – auch Siebstempelkanne genannt – zu und bin jetzt dazu übergegangen, mir anstatt des fertig gemahlenen Kaffeepulvers leckere Kaffeebohnen zu kaufen. Die mahle ich dann frisch – das gibt meinem Kaffee noch mal ein ganz besonderes Aroma. Und natürlich bin ich nun auch auf der Suche nach besonderen Kaffeebohnen, die mich durch beste Qualität, ein einzigartiges Aroma und nachhaltige Herstellung überzeugen können.

Seit ich Kaffee lieben gelernt habe, beschäftige ich mich gerne und auch viel mehr mit dem Thema. Und was ich da alles an interessanten Dingen herausgefunden habe, möchte ich gerne mit Dir teilen.

2 Kommentare

  1. Pingback: Bio-Zertifizierung für Kaffee - DWB-BLOG

  2. Pingback: Kaffee: eine Droge oder was? - DWB-BLOG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.