Nein! Meine Söhne kriegt ihr nicht!
Nein! Meine Söhne kriegt ihr nicht!

Nein! Meine Söhne kriegt ihr nicht!

Kurz den Fernseher anschalten, um zu sehen, ob es etwas Neues zur Lage in der Ukraine gibt.

Da steht im Live Ticker von RTL: “Putin versetzt Abschreckungswaffen in Alarmbereitschaft.” Und immer wieder Bilder von Menschen, die aus der Ukraine fliehen. Na klar – nichts wie weg da, denke ich. Denn keiner von diesen Menschen hat mit diesem ganzen Wahnsinn etwas zu tun. Sie sind halt da geboren. Und wie krank ist diese Welt eigentlich, in der Dein Geburtsort darüber bestimmt, ob Du in Freiheit leben darfst oder im Krieg stirbst?

Putin

Die Kräfte, denen solche Abgrenzungen von Menschen, Völkergruppen, Rassen und Regionen wichtig sind, die haben ihre Schäffchen doch lange im trockenen, wenn es brenzlich wird.

Das Bild wechselt und ein Junge kommt ins Bild. Kein “junger Mann”, sondern ein Junge mit blonden Haaren. Er ist 17 Jahre alt. Und er sagt in die Kamera, dass er die Ukraine nicht verlassen darf, weil er 17 ist. Weil er “zu alt” ist, um fliehen zu dürfen!!!

Und ich sitze hier vor dem Fernseher und möchte nur noch schreien: “Meine Söhne kriegt Ihr nicht!” Und gleichzeitig höre ich die Mutter dieses Jungen und alle Mütter aller dieser Jungen dasselbe rufen. Alle Eltern der Kinder, nicht fliehen dürfen, weil irgendwelche reichen Säcke den Hals nicht voll kriegen. Weil sie durchdrehen aus Habgier, aus Angst, aus Selbstüberschätzung oder einfach, weil sie e können.

Es sind doch nie die einfachen Menschen, die Krieg spielen. Es ist doch nicht dieser Junge, der rumballert, weil sein Nachbar ihm nicht in den Kram passt. Es sind die, die Geld und Macht haben. Die Waffen besitzen und sie einsetzen oder irgendwelchen Fanatikern in die Hände drücken, damit diese sie einsetzen.

Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf? Wann benehmen wir uns endlich so, dass man uns von Tieren unterscheiden kann? Wann werden wir unserer angeblich ach so menschlichen Intelligenz gerecht, vernichten alle Waffen und erkennen an, dass wir alle gleich sind und dass es nicht notwendig ist, mächtig zu sein und andere zu beherrschen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.